Blog posts

Golfplatz-Hopping mit Wohnmobil

Golfplatz-Hopping mit Wohnmobil

Reisetipps

Moderner Golfurlaub mit maximaler Flexibilität

Erfahrene Golfer wissen: Kein Platz ist wie der andere. Landschaft, Wind, Licht und Gelände geben jedem Course seinen eigenen Charakter. Das
Problem: Viele Reisende müssen sich für ein bestimmtes Ferienhotel entscheiden und erleben somit ausschließlich die Greens eines Urlaubsresorts oder einer Ferienregion. Eine Golfreise im Wohnmobil hingegen bietet volle Flexibilität und die Möglichkeit zum Golfplatz-Hopping zu Plätzen, auf denen der Urlauber schon immer spielen wollte. Beim Wohnmobil Mieten ab Deutschland können Urlauber ihr gesamtes Golfgepäck problemlos mittransportieren, anstatt oftmals hohe Summen für Sperrgepäck an die Fluggesellschaften zu zahlen. Europas größte Wohnmobilvermietung McRent hat am Beispiel Norditalien eine Golf-Tour mit Reisemobil zusammengestellt:

Abschlag mit Dolce Vita
Eines der beliebtesten Golfreiseziele im Wohnmobil ist Italien. Schon kurz nach der Grenze warten in Südtirol erste Golf-Highlights umgeben von den Alpen. Der im Mai 2013 wieder eröffnete Golfclub St. Vigil Seis bietet einen abwechslungsreichen 18-Loch-Platz: Auf 60 Hektar genießen Golfspieler durch das vielseitige Gelände eine ständig wechselnde Kulisse mit Blick auf die Bergwelt der Dolomiten. Auch der nahegelegene Campingplatz Camping Seiser Alm, dessen Gäste 30 Prozent Ermäßigung auf die Green Fees von St. Vigil Seis erhalten, liegt eingebettet in die malerische Natur der Seiser Alm.

Weiter südlich, in der Region Emilia-Romagna, liegt der 18-Loch Parcours des Salsomaggiore Golf Club. Geübte Golfer sowie Anfänger können auf den hügeligen Fairways und den schnellen Greens ihr Geschick unter Beweis stellen. Nur rund 20 Fahrminuten entfernt erstreckt sich auf über 130.000 Quadratmeter der Campingplatz Arizona mit über 250 Rasen-Stellplätzen, die optimal beschattet und mit Elektrizität ausgestattet sind.

Ein Mekka für Golffreunde ist auch der italienische Argentario Golf Club in Porto Ercole in der südlichen Toskana. Dank seiner Lage auf der Halbinsel Monte Argentario zwischen Lagune und Mittelmeer bieten sich den Sportlern beeindruckende Ausblicke bei ihrer Partie. Mediterrane Pflanzen wie Olivenbäume säumen die Greens. Bei Camping Feniglia finden Reisende das passende Domizil für ihren Urlaub und sind darüber hinaus nur wenige Meter vom flachen Badestrand entfernt.

„In den vergangenen Jahren ist die Anzahl an Anmietungen für Golfreisen stark gestiegen“ betont Alexander Kastl, Geschäftsführer von Europas größter Wohnmobilvermietung McRent. „Unsere Kunden unternehmen im Reisemobil Golf-Touren innerhalb Deutschlands oder im benachbarten Ausland und freuen sich, in nur einem Urlaub auf verschiedenen Plätzen zu spielen. Der Trend des Wohnmobils geht auch in Richtung Flugreise: Golfer fliegen in die gewählte Golf-Destination und mieten vor Ort ein Reisemobil an, um von Platz zu Platz zu fahren.“

 

Mit dem Wohnmobil in der Toskana

Wohnmobil-Reisen in die herbstliche Toskana:
Die besten Tipps rund um den Genießer-Urlaub in Städten wie Florenz, Lucca und Pisa

La Dolce Vita: Die Städte der Toskana stehen für Genuss, gutes Essen und erlesene Weine. Im Herbst bietet die Region besonders viel für ihre Besucher, da die großen Touristenströme des Hochsommers ausbleiben und die Winzer ihre edlen Tropfen ernten. Mit einem Wohnmobil lassen sich die Städte Norditaliens unkompliziert miteinander verbinden. Denn Urlauber bleiben einfach dort, wo es ihnen am besten gefällt und fahren weiter, wenn ihnen nach neuen Eindrücken ist. Europas größte Wohnmobilvermietung McRent gibt nützliche Tipps rund um die urbanen Highlights der Region:

Florenz – Klassiker unter den norditalienischen Städten:
Unter den Städten der Toskana gilt Florenz als Pflichtprogramm. Die Metropole ist ein Vorzeigestück der Renaissance-Architektur und berühmt für die Uffizien, den Ponte Vecchio und den majestätischen Dom. Wem es in der Altstadt zu quirlig wird, der überquert den Arno, um die Häuser von einer Anhöhe zu betrachten. Ungewöhnlich zentral wohnen Urlauber mit Reisemobil auf dem Campingplatz Michelangelo. Er liegt mitten im Grünen und dennoch innerhalb des Stadtgebiets. Ins Zentrum sind es zu Fuß lediglich zehn Minuten.
Infos: www.ecvacanze.it

Lucca – Promenade auf der Stadtmauer:
Lucca besticht in erster Linie durch eine baumbestandene Stadtmauer. Auf ihr lässt es sich entspannt spazieren. Zudem interessant: Der Dom San Martino sowie die Piazza del Anfiteatro. Dieser Platz besteht aus Häusern, die auf den Fundamenten eines römischen Amphitheaters aus dem Mittelalter stehen. Einfach, aber ebenso solide und zentral ist der Campingplatz Parking Autocaravan. Von hier aus ist es ein Katzensprung von rund zehn Minuten ins historische Zentrum von Lucca.
Infos: www.promobil.de

Pisa – mehr als schiefer Turm:
Mit dem schiefen Wahrzeichen ist Pisa weit über die Grenzen der Toskana berühmt – so berühmt, dass Besucher oftmals die anderen Highlights der Stadt vernachlässigen. Darunter ist beispielsweise der botanische Garten von Pisa mit Bäumen aus dem 18. Jahrhundert und einer Vielzahl von Heilpflanzen. Wer nicht von Deutschland aus mit dem Reisemobil starten möchte, kann bei der McRent Station Pisa auch vor Ort ein Wohnmobil mieten. In Marina di Pisa befindet sich der Campingplatz Internazionale. Der Vorteil: Gäste sind nur rund 14 Kilometer von der Stadt entfernt, wohnen aber in einem ausgedehnten Pinienhain direkt am Mittelmeer.
Infos: www.camping.it

Prato – der richtige Ort für Modebewusste:
Auch die Stadt am Fluss Bisenzio ist einen Besuch wert. Das gesamte historische Zentrum ist seit Jahren eine Fußgängerzone und ein Mekka für Besucher, die gern einkaufen. Vor allem im Bereich Textilstoffe hat sich Prato einen Namen gemacht, daher gilt die Stadt als kleine Mode-Hochburg. Etwas außerhalb und in der Nähe eines Sees liegt Camping Mugelle Verde. Er verfügt über insgesamt 100 Stellplätze und ist ganzjährig geöffnet. Wer ungern ohne seinen vierbeinigen Freund verreist, kann sogar seinen Hund mitbringen.
Infos: www.urlaub-toskana.eu

Pistoia – Reichtum hat hier Tradition:
Pistoia galt einst als überaus reich und wuchs in der Vergangenheit so rasch, dass sich die Stadt gleich über mehrere Stadtmauern hinaus ausdehnte. Eine These besagt, dass sich das Wort Pistole vom Namen Pistoias ableitet. Auch heute weist die Stadt noch ein beachtliches mittelalterliches Erbe auf – verfügt aber gleichzeitig über beschauliche Provinzialität. Vor den Toren der Stadt liegt der exklusive Campingplatz Barco Reale. Er befindet sich mitten in einem Wald aus Pinien und Eichen. Durch seine Lage auf einer Anhöhe beeindruckt er mit einem schönen Ausblick auf die Landschaft der Toskana.
Infos: www.topcampings.it

+++ Toskana-Tipp von McRent +++
Wie überall im Ausland gelten andere Verkehrsregeln im Urlaubsland Italien. Insbesondere
die Handhabung des Tempolimits ist in Italien deutlich strenger als hierzulande. Wichtig: Je
nach Gewicht des Wohnmobils gelten unterschiedliche Geschwindigkeits-Begrenzungen.
Vorsicht ist in Italien auch beim Wildcampen geboten: Wer unerlaubt sein Reisemobil
abstellt, hat mit entsprechenden Strafen zu rechnen. Auf der sicheren Seite sind Reisende,
wenn sie sich an die offiziellen Campingplätze halten.